Sonntag, 22. Mai 2016

Ein Albtraum in Hellblau

Während wir im Kurzurlaub waren, wohnten Bekannte in unserer Wohnung. Sie hinterließen uns einen Kühlschrank voll mit Resten.

Der Mini-Mensch war begeistetert. Muss sie doch immer ihren Naturjoghurt aus dem Pfandglas mit ungezuckertem Apfelmus und Zimtzucker müslitauglich machen, entdeckte sie nun eine völlig neue Joghurt-Dimension: Zwei Viererpacks gezuckerter und aromatisierter Joghurt in Plastikbechern mit Extrem-Merchandising all over: Einmal die allseits bekannte (und in unserer Kita zum Glück noch nicht angekommene) 3D-animierte Eisprinzessin nebst Grinse-Schneemann und einmal mit personalisierten Autos.

"Guck mal, Prinzessinnen-Joghurt! Ich möchte Prinzessinnen-Joghurt essen!" waren so ziemlich die ersten Worte des Mini-Menschen nach unserer Rückkehr. Und dann: "Der Prinzessinnen-Joghurt ist für die Mädchen und der Auto-Joghurt ist für dich, Papa." Papa Mensch gab dann direkt vor, auch sehr gerne Prinzessinnen-Joghurt zu essen und ich, die Auto-Variante zu lieben.

Der Mini-Mensch war schneller am Tisch, als wir Großen unsere Taschen auspacken und den genderneutralen Apfelmus-Flocken-Brei fürs Menschlein vorbereiten konnten.

Nun saßen wir endlich alle, der Prinzessinnen-Joghurt war fast ausgelöffelt, ich ertrug irgendwie das künstliche Bananenaroma meines Auto-Joghurts und teilte mit: "Mein Joghurt schmeckt nach Banane. Und deiner?" Klare Antwort vom Mini-Menschen: "Nach Prinzessin!" Lecker!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen